Eine Illustration zum Thema Energiespartipps mit der Aufschrift „Wat spart Watt?“, auf der ein Topf, ein Wasserhahn, Glühlampen, eine Waschmaschine, eine Heizung und ein Thermometer zu sehen sind.

Noch immer wichtig: Wat spart Watt? Energiespartipps zum Durchklicken

Die Marktpreise für Strom und Gas sind im Vergleich zu den Vorjahren gesunken, doch noch immer können für EndverbraucherInnen hohe Energiekosten entstehen. Wie sich jene vermeiden lassen? Ein paar smarte Antworten auf die Frage: „Wat spart Watt?“

Das Thema Energiesparen löst in diesem Winter gemischte Gefühle aus. Einerseits hat der Erhalt der Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2022 (versendet Ende 2023) vielerorts dazu geführt, dass die Energiekrise schlagartig zurück ins Bewusstsein gerufen wurde, denn erst hier sind die stark gestiegenen Energiekosten schwarz auf weiß sichtbar geworden. Auf der anderen Seite sind die Marktpreise für Strom und Gas inzwischen spürbar gesunken, wodurch ein trügerischer Eindruck entstehen kann – nämlich der, dass ein sparsamer Energieverbrauch nicht mehr wichtig sei.

Tatsächlich gibt es nach wie vor gute Gründe, Ressourcen wie Strom und Gas mit Bedacht zu nutzen: Die sogenannte Energiepreisbremse der Bundesregierung, die die Kosten vorübergehend gedeckelt hatte, ist mit dem Jahreswechsel ausgelaufen, zudem wurde die Mehrwertsteuer auf Gas und Fernwärme wieder auf das Vorkrisenniveau von 19 Prozent angehoben. Hinzu kommt ein erhöhter CO2-Preis, der unter anderem die Kosten von Erdgas beeinflusst.

Heißt also: Energiesparen ist weiter dringend zu empfehlen – wegen der Kosten, aber auch mit Blick auf den Klimawandel. Die Gewobag empfiehlt ihren MieterInnen, ihre in der Energiekrise erhöhten Betriebskostenvorauszahlungen beizubehalten oder – falls noch nicht geschehen – die Betriebskostenvorauszahlung freiwillig zu erhöhen. Auf diesem Weg lassen sich hohe Nachforderungen vermeiden.

Energiespartipps für den Alltag

YouTube
Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iX2JybGJzLWZsdWlkLXdpZHRoLXZpZGVvLXdyYXBwZXIiPjxpZnJhbWUgdGl0bGU9IldpZSBoZWl6ZSBpY2ggcmljaHRpZz8iIHdpZHRoPSI1MDAiIGhlaWdodD0iMjgxIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1BkeldNQlpaM3pBP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmU7IHdlYi1zaGFyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2Pg==

Eine wirksame Methode, um die eigenen Betriebskosten möglichst gering zu halten, bleibt ein sparsames Nutzungsverhalten. Wie sich mit einfachen Mitteln bares Geld sparen lässt, zeigen folgende Tipps und Tricks:

Bildergalerie: 19 wirklich wirksame Energiespartipps

Bildquellen der Grafiken und Titelbild: AdobeStock

Das könnte Sie auch interessieren: